Wonnemonat Mai

24.08.2020 16:31 | Teamberichte

 

Wonnemonat Mai…

 

Nachdem der Monat April sehr wechselhaft war und sich vor allem an den Osterfeiertagen von seiner schönsten Seite zeigte, glaubten alle schon an einen sehr warmen Mai.

Sie wurden jedoch alle eines Besseren belehrt.

Temperatursturz mit frostigen Nächten und Schnee bis 400 Meter Höhe, so fing der Mai an. Dies machte sich natürlich auch bei unseren geliebten Karpfen bemerkbar. Dachte man Ende April, dass die Karpfen in den hiesigen Flachlandseen sehr bald ins Laichgeschäft kommen und das große Fressen beginnen würde, so war eher das Gegenteil der Fall. Große Futterkampanien waren jetzt nicht der richtige Weg zum Erfolg.

Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt so gar nicht nach unseren Geschmack und machte so einigen Karpfenanglern von uns das Angelleben schwer. 

Nach dem Temperatursturz fing sich das Wetter wieder Mitte Mai und woran keiner zu diesem Zeitpunkt glaubte, die Karpfen kamen sehr schnell ins Laichen. Dies hatte zur Folge, dass die Karpfen das Fressen wieder einstellen um sich dem Laichgeschäft zu widmen. Das Zeitfenster im Mai für das sogenannte „große Fressen“ vor der Laichzeit viel daher verdammt kurz aus.

Hatte man jedoch die Karpfen vor dem Laichgeschäft in ihren Laichgebieten lokalisieren können, konnte man dennoch wahre Sternstunden erleben.

Zu dieser Zeit setzen die meisten Karpfenangler bei mehrtägigen Sessions auf viel Futter. Ich jedoch entschied mich bewusst dagegen. Meine Futterplätze aktiviere ich hierbei mit 5 bis 7 Spombs pro Rute. Als Futter verwende ich halbierte Crab&Garlic Boilies in 18 mm, welche ich noch mit einen guten Schuss Liquid-Fischprotein (Aminol) verfeinere.

Auf diesen kleinen aber sehr zentrierten Futterplätzen serviere ich gern unseren Essential-Spice Light Hookbaits in 18 mm als Hakenköder. Dass sich diese Taktik als erfolgversprechend herausstellte und einige schwergewichtige Schönheiten den Weg auf meine Abhakmatte fanden, darüber freute ich mich natürlich umso mehr.

Der Monat Juni hat bereits begonnen und ich bin gespannt wie unsere geliebten Karpfen nach dem Laichgeschäft auf unsere Futtergaben reagieren werden.

In diesem Sinne „Go fishing and keep smiling!“

Marko Abicht