Weggefährten, im Wandel der Zeit…

28.04.2014 16:05 | Supporterberichte

Ich sah Ihn schon von weiten, diesen uralten, wunderschönen Spiegler den ich schon so lange kenne, respektiere und schätze. Ihm gilt dieser Bericht. Schon der Anbiss erfolgte sehr vorsichtig.
 
Der Fisch besaß einige Spuren der Vergangenheit, so dass ich Ihn sehr vorsichtig drillte.
 
Alle paar Jahre gibt er mir die Ehre, es ist wie eine Reise in die Vergangenheit.
 
Eine alte Verletzung am Maul ist mir dabei besonders in Erinnerung geblieben, die ich noch vor zwei Jahre bei diesem alten Kämpfer festgestellt hatte. Er hat die Zeiten überdauert genau wie ich. Zwangsläufig musste ich an vergangene, wilde Jahre denken aus denen wir beide gewachsen sind. Auch dieser Fisch ist reifer und erfahrener geworden, keiner der sich auf eine einfache Montage oder einen billigen, grellen Popi fangen lässt. Nein, ich fing ihn auf einen Snowman aus gedippten Pure- Shellfish und Scopex + Dumbell. Das Leben hat uns beide viel gelehrt, wir haben uns gut den Umständen der Gegenwart anpassen können. Noch Stunden nach dem Fang des alten Fisches saß ich voller Demut auf meinem Stuhl und dachte an die erste Begegnung mit diesem Karpfen. An diesem Tag im April traf ich das erste mal auf meinen Freund Jens, mit dem ich schon viele schöne Stunden am Wasser verbracht habe. Die meisten Fische fing ich zu jener Zeit auf gelbe Banane Fish Popis. Heute bin ich da viel kreativer und einfallsreicher.
 
 
 
 
 
 
Die Zeiten ändern sich ständig, aber einiges bleibt und das ist gut so. Man lernt andere Menschen kennen, trennt sich gleichzeitig von denen, die nicht bereit sind, sich weiterzuentwickeln und einem nicht mehr gut tun, beschreitet neue Wege. Die Angelszene heutzutage ist voll mit größenwahnsinnigen, selbsternannten Karpfengöttern die bei Ihrer Angelei eigentlich nur an sich selbst und Ihren Ruhm denken. Beängstigend ist besonders, dass einige dabei sind, die diese Einstellung schon seit Ewigkeiten pflegen und nicht bereit sind, Rücksicht auf die Natur und ihre Mitmenschen zu nehmen. Deshalb bin ich sehr froh, der großen und bodenständigen Familie Selfmade Baits anzugehören, in der Größenwahn und Rücksichtslosigkeit keinen Platz hat.
 
Der alte Fisch hält mir jedes mal einen Spiegel vor Augen, wenn ich Ihn fange.
 
Wo stehe ich, was hat sich verändert, kann ich noch mithalten mit dem Lauf der Zeit ? Solche und ähnliche Fragen stelle ich mir dann.
 
 
 
 
 
Als der Fisch im Kescher war konnte ich mit Freude feststellen, dass diese alte Verletzung sehr gut verheilt war und der Fisch sich bester Gesundheit erfreute.
 
Also was lernen wir daraus. Begegnungen solcher Art geben uns immer wieder Anlass sich selbst zu überprüfen und zu reflektieren.
 
Auf meiner Festplatte fand ich noch alte Bilder von diesem Fisch, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
 
 
 
Ich bedanke mich sehr beim gesamten Team und meinen Freunden für die Tollen, gemeinsamen Jahre und freue mich auf die Zukunft.
 
Euer Micha
 

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.

Akzeptieren