Endlich

20.07.2011 17:45 | Teamberichte

Nach 4 Monaten Angel-Pause war es endlich Zeit ans Wasser zu fahren...
 
„Endlich“...
muss man sagen, ging es nach über 4 Monaten Bauzeit am Haus wieder ans Wasser.
Mit dabei waren mein Sohn und Rene. Neben uns noch zwei weitere Bekannte aus hiesiger Region. Das Wetter war genial. Mann, was wollte man mehr. Einfach nur relaxen.
Mit viel Verspätung angekommen machte ich mich fertig für die Nacht. Als erstes stand spots suchen an, nur bald stellte sich heraus: es gab überhaupt keine. Sehr ungewohnt für mich, aber was soll’s. Dennoch probieren.
Als ich um 22 Uhr gerade fertig war mit dem Ruten ablegen, stellte ich fest, dass ich, uups, den Schlafsack vergessen hatte. Aber das Problem wurde gelöst in dem man sich halt die Herbstsachen überzieht. Und es ging.
 
Die erste Nacht hatte ich gut verbracht und durchgeschlafen, als mein Swinger gegen 08:00 Uhr nach unten fiel. Oha das kennt man doch. Aber bei 2 x 30er Knödel? Dennoch: eine Brachse. Genialer Fisch. Immer da und immer Hunger.
 
Um 17 Uhr dann der erste Vollrun. Schön bei windstillem Wetter ins Boot gesetzt und raus. Es dauerte auch nicht lange, und schon war ich bereit für die Landung. Der Kescher war schon im Wasser, als es bluub machte, und der Karpfen sich verabschiedete.
 
Am Sonntag war alles ruhig, keine Flosse weit und breit. Sohnemann war schon traurig, dass wir nix fangen. Rene konnte ihn aber mit einer weiteren Brachse umstimmen. Endlich konnte er einen kapitalen Fang keschern. Dann wurde es auch für ihn Zeit Abschied zu nehmen.
 
Er wünschte Papa und Onkel Rene große Fische.
Gesagt, getan. Um 20 Uhr waren die Schalter der Mircons umgelegt und die Nacht brach schnell herein da. In der Nacht frischte der Wind auf, was immer gut ist. Dann ging es los. Im Stundenttakt fingen wir Fische bis 05:00 Uhr.
 
Fazit: Die Nomaden im See waren doch mal bei uns. Aber Fische sind Fische, wenn die fressen dann beißen die auch. So ist das nun mal.
 
So, und in Kürze geht’s wieder raus. Mal schauen, was dieses Jahr noch passiert. Wenigstens wird es endlich kälter und ungemütlich. Beste Zeit! Nur die Harten kommen in den Garten.

 

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.

Akzeptieren