Der April macht was er will!

15.05.2019 21:56 | Teamberichte

Der April macht was er will!

 

Im April standen für mich einige Sessions auf dem Plan. Ich habe verschiedene Gewässer zwischen 6 bis 50ha befischt. Bei diesen Sessions ging ich immer mit ähnlichem Muster vor. Im Frühjahr habe ich stets etwas weniger Futter mit: Meist reicht mir ein Eimer mit verschieden Boilies, Liquids und einem Stickmix. Hier setzte ich auf einen Mix aus PineNut und Scopex+ Boilies in 14 und 18mm, etwas Milky-Tigernut Liquid und Milky-Tigernut Stickmix. Beide Boilies sind allein durch ihre Farbe auffällig und das kann in der Frühjahrsangelei den Unterschied machen, denn Fische reagieren gerade jetzt sehr gut auf Farben. Außerdem sind diese Boiliesorten ohne Fischmehl produziert. Aus meiner Sicht werden Boilies ohne Fischmehl oder mit vorverdautem Fischmehl noch schneller angenommen.

 


Sollte es doch mal für mehr als zwei Tage ans Wasser gehen, nehme ich noch ein Drittel Boilies aus unserer Eco-Serie mit (z.B. Amino-Fisch). Es gibt halt immer wieder Fische, die besonders auf Fischmehlhaltige Boilies abfahren.  
Dadurch, dass wir unsere Hookbaits, Light-Hookbaits und PopUp-Dosen angepasst haben, können diese perfekt in dem Eimer-Oberteil transportiert werden. So habe ich wirklich nur einen Eimer am Wasser dabei. Für mich ist das gerade bei einer kürzeren Session total praktisch und ich muss nicht unnötige Extra taschen oder Eimer mitschleppen.


Ich fischte stets mit Bodenköder und PopUps im Wechsel an den Ruten, dabei habe ich mit dem Bodenköder auf einen kleinen Futterplatz geangelt und mit der PopUp-Rute versucht, die Fische zu suchen. Oft hat dies auch funktioniert und gerade in meiner ersten Session im April habe ich fast alle Fische auf der Chod-Rig Rute gefangen. Zu dieser Rute kommen maximal ein bis zwei Schaufeln meiner Futtermischung.


Die erste April Session war ein guter Start in den Monat und das Wetter spielte auch noch mit. Die Temperaturen stiegen bis auf die 20Grad Marke, das war einfach nur herrlich. Aber bei der nächsten Session sah das schon ganz anders aus, die Temperaturen fielen in den Keller und nachts waren wir wieder im Minusbereich. Der April macht halt was er will.


Die Futtertaktik ging bei den verschiedenen Temperaturen auf, nur die Menge habe ich den Wetter Verhältnissen und dem Fischbestand angepasst. Ich konnte im ersten Teil des Aprils einige tolle Fische fangen. Den Rest des Aprils verbringe ich zunächst an einen der größten Flüsse unseres Landes, aber dies ist eine andere Story…


Ich wünsche viel Erfolg am Wasser!
Stefan Göhring