Auf Los geht’s los!

29.03.2011 11:30 | Kundenberichte

 
Endlich Wochenende, und ab ans Wasser.  Wir sollten zwei lustige und entspannte Tage haben, wie immer, wenn wir zu dritt losziehen. Wenn der ganze CHAOSTRUPP unterwegs ist, geht’s rund am Wasser, in vielerlei Hinsicht…. 
 
Wir fischten an einer knapp 2 ha großen, privaten Kiesgrube, an welcher wir eigentlich jedes Jahr los legen, um nach dem langen Winter mal wieder krumme Ruten in den Händen zu halten. Dani, der nur sporadisch auf Karpfen fischt, legte eine Rute mit einem 30 mm Scopex+ und die zweite mit einem Exotic-Pineapple Pop-Up in 14 mm aus, und fütterte dazu einen Mix aus Partikeln, Pellets und Boilies. Um es kurz zu halten: bei Dani lief am ersten Abend, um kurz nach 0 Uhr, die Big-Ball Rute ab, aber der Fisch stieg aus. Sonst blieb es leider ruhig bei ihm.
 
 
 
 
Ich hingegen fischte die erste meiner drei Ruten nah am Ufer in 2,5 m Tiefe, die zweite in 3,7 m und die dritte in 4,5 m Tiefe. Als Köder kamen bei mir ebenfalls ein 30er Scopex+, den ich im gleichnamigen Dip eingelegt hatte, und ein 20er Scopex+, zusammen mit einem 14er Strawberry+ Pop-Up als Schneemann präsentiert, zum Einsatz. Den Schneemann hatte ich mit Milky-Tigernut Baitpowder vorbehandelt. Auf der tiefsten Rute fischte ich einen Sweet-Banana Dumbell Pop-Up. Als die Ruten lagen, wurde erst mal eingeheizt und was zu essen gemacht. Es wurde eine gemütliche Runde, bei der es einer etwas übertrieb (ER weiß wer gemeint ist).
 
 
 
 
Chris hat sich allerdings sehr gut um ihn gekümmert (Danke nochmal!). Der Schädel am nächsten Morgen aber war unvermeidbar …
 
Bei mir pfiff die erste Rute um ca. 1 Uhr ab. Der Fisch ging leider ebenfalls verloren …. Dann, so gegen halb drei in der Nacht, pfiff die andere Rute, die mit dem Schneemann, ab, und ich konnte einen schönen Spiegler im Kescher begrüßen. Dann morgens, um kurz nach 6 Uhr, riss mich der so schmerzlich vermisste Dauerton wieder aus dem Tiefschlaf, und ehe ich mich versah, stand ich das zweite mal mit krummer Rute am Ufer und durfte einen weiteren schönen Spiegler in den Kescher führen. Der Tag hingegen verlief ruhig - zu ruhig. Wir genossen die Sonne, Andy holte den benötigten Schlaf nach, und am frühen Abend brachten wir die neu beköderten Ruten für die Nacht aus. Ich fuhr die beiden Ruten mit dem Futterboot wieder an ihre Plätze. Meine Big-Ball Rute jedoch ließ ich unberührt liegen. Denn Dani meinte „wart nur ab…“. Gesagt, getan . Dann gegen 24 Uhr erst ein Paar kurze Pieper, dann wieder, und schon ging es los. Der Fisch machte gleich ordentlich Druck. Die 1,75 lbs Rute durfte richtig arbeiten. Nach ca. 10 min lag eine weitere Schönheit im Kescher. Dies sollte der letzte Fisch der Session sein.
 
 
 
 
Es war toll bei diesem herrlichen Wetter 2 Tage am Wasser zu verbringen.
 
Euch allen ebenfalls einen erfolgreichen Start in die neue Saison und viele Große in 2011.
 
Grüße Dani

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.

Akzeptieren