2 Abende im Wald

14.06.2011 18:05 | Kundenberichte

 

Die folgend beschriebenen Ereignisse haben sich an einem kleinen, wunderschönen Waldsee mit einem guten Bestand an großen Karpfen abgespielt. Vor Wochen konnte ich auf Olis Scopex+ Murmeln einen 24 Pfund Zeiler fangen und wollte es nun richtig wissen. Einer der heißesten Spots befindet sich hier direkt am Ufer einer kleinen flachen Bucht unter überhängenden Büschen in einer Wassertiefe von etwa 80 cm. Diesen Spot war ich die letzten 8 Tage im 2-Tagesrhythmus füttern. Partikelmix mit Tigernüssen, Red-Shrimp-Pellets sowie Olis Wunderkugeln Active Pineapple.

 

 

Es ist Samstag, 4. Juni um 16:00 Uhr, und es juckt mich gewaltig in den Fingern.
Mann, dieses Tiefdruckgebiet mit schwülem Wetter muss sich doch unglaublich gut auf die „Fress-Sucht“ unserer Freunde auswirken. Also schnell mein ganzes Gerödel gepackt und nix wie weg ans Wasser! Ich war mir sicher, dass bei diesem Wetter in den Abendstunden was gehen könnte. Also eine Falle direkt 2 m vor’m Busch abgelegt. Diese Stelle erreiche ich gut von meinem Angelplatz aus, einer flachen Landzunge auf der anderen Seite der Bucht in ca. 30 m Entfernung. Ich fische einen snowman aus Active Pineapple und einem halbem Dumbell Pop Up„Pure Mussel“, plus PVA-Sack mit 365 Pellets und gecrushten Pineapple Boilies. Dann noch ca. 20 Boilies und ein paar kleine Ballen Milky Tigernut Stickmix mit der Schleuder hinterher. Davon versprach ich mir, dass durch die Wolkenbildung des Stickmixes die Karpfen aus dem Busch bzw. aus anderen Bereichen angelockt werden und in der Wolke anfangen zu fressen. Noch schien die Sonne auf die Büsche, aber sie verschwand bald hinter den Bäumen am Horizont. Es war mittlerweile 18:30 Uhr, und es fing an sich zuzuziehen, zu grummeln und leicht zu gewittern. Ich wurde immer zuversichtlicher, als ich plötzlich einen Zupfer bekam. Als der Fisch dann wenige Sekunden später leicht Schnur nahm, schlug ich an und der Fisch hing. Und ab ging die Post. Da es vor diesen Büschen sehr flach ist, zeigte sich der Fisch direkt an der Oberfläche. Trotz der Entfernung von 30 m konnte ich erkennen, dass es sich um einen langen Schuppi handelte. Ich konnte ihn von den Büschen fernhalten und nach 10 min Drill war klar, mit wem ich es hier zu tun hatte, und ich konnte zum Kescher greifen. Sofort versorgte, wog und sackte ich den Fisch, und rief meinen Spezi an, um ihm vom freudigen Ereignis zu berichten. Als ich erzählte, dass ich einen wohlgenährten 20,5 kg Schuppi gefangen hatte, sagte er nur... Mann, Uli, du hast den „großen Schuppi“ gefangen! Den größten Schuppi des Gewässers! Ich komm sofort und wir machen Bilder!!“ Gesagt, getan, nach der Fotosession packte ich total zufrieden ein. Krass, mein erster 40 plus Karpfen. Wie ich mein Hobby liebe!!
 
 
 
 
Nächster Tag, Sonntag, 05. Juni, am Nachmittag. Nachdem ich den ganzen Morgen mit Telefonieren beschäftigt war, um JEDEM von meinem tollen Fang zu berichten, ist mir jetzt langweilig und es juckt schon wieder in den Fingern... Schon wieder schwül warm, drückend und Gewitter im Anflug. Also auf in den Wald ans Wasser! Sofort nach der Ankunft sah ich mir als erstes die Stelle an den Büschen vom Ufer aus an, und konnte auch gleich einen schönen Spiegler im Flachwasser beobachten. Auch diesmal: gleicher Köder und Vorgehensweise wie am Vortag. Es gewitterte immer lauter und es begann leicht zu regnen. Keine 5 min später: Fallbiss!! Da es in diesem Gewässer auch recht große Brassen gibt, schlug ich sofort an, und der Fisch ergriff die Flucht. Und wie. Gott sei Dank zur Seite und von den Büschen weg. Ich dachte, oh mann, der macht ja mehr Alarm als der große Schuppi gestern. Mir soll’s recht sein - eigentlich - aber es gewitterte und regnete immer stärker... Um den Fisch von überhängenden Bäumen fernzuhalten, stand ich bis über die Knie im Wasser. Und von oben goss es wie aus Eimern. Und einen starken Kämpfer-Karpfen an der Leine. Das war wirklich ein sehr intensives Naturerlebnis! Wie gesagt, Karpfenangeln ist einfach spitze!! Als ich den Kescher unter dem Fisch schiebe, realisiere ich, dass ich in 2 wirklich kurzen Abend-Sessions hintereinander jeweils einen Bullen gefangen hab! Diesmal einen 34 Pfund Spiegler. Ein wunderschöner und absolut makelloser Fisch! Ich bin zwar nass bis auf die Haut, aber überglücklich, nachdem ich doch noch ein schönes Foto per Selbstauslöser geschossen hatte.
 
 
 
Ich sehe das so: Herrliches Gewässer mit klasse Fischen, regelmäßig füttern gehen, die richtige Stelle finden, Beiß-Wetter haben, ebenso wie etwas Glück und Können, dazu super baits, denen man absolut vertrauen kann - und dann klappt's! Und die 48 Pfund Spiegel-Königin dieses kleinen Waldsees werd ich früher oder später auch noch mit Olis Murmeln fangen!! Also, die Active Pineapple-Murmeln haben mich von Anfang an begeistert, die ganze Zusammensetzung stimmt halt einfach und die Kugeln arbeiten echt super unter Wasser! Ich bin mir sicher, dass der Rösthanf und v.a. die Buttersäure eine Art „Fressrausch“ auslösen!
 
Keep catching!
 
UHP

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.

Akzeptieren