Claude Heitzmann "Frankreich"

Ich bin 29 Jahre alt und gehe angeln, seitdem ich 10 Jahre alt bin. Ich wohne in Frankreich, nicht weit von der deutschen Grenze entfernt, deswegen kann ich ein bisschen deutsch sprechen.

Ich bin ganz verrückt nach großen Seen. Ich verbringe 90 Prozent meiner Angelzeit an „Big Lakes“. Ich besuche gern verschiedene Seen in ganz Frankreich und ich bin davon überzeugt, dass ich an anderen Seen immer was dazu lernen kann.

Wer sagt „Große Seen und schwierige Gewässer“, sagt auch „gute Boilies“. Jahrelang habe ich meine Boilies selbst gerollt, dies kostete mich viel Zeit und auch viel Geld. Aber das war früher. Ich lernte vor einigen Jahren die Jungs von Selfmade Baits kennen, die mir einige Boilies zum Probieren gaben.  Seitdem rolle ich keine Boilies mehr und meine Angelei wurde anders. Mein Anglerleben war ausgewechselt, denn die Zeit, die ich früher über viele Stunden im „Labor“ verbrachte, um Boilies zu rollen, kann ich nun mit frischen Boilies in Top Qualität nutzen, um angeln zu gehen.

Heutzutage kann ich nicht mehr ohne diese Boilies angeln gehen. Ich funktioniere so: Wenn ich was benutze, mit dem ich richtig zufrieden bin, wechsele ich nicht mehr und konzentriere mich auf etwas anderes. Die Frage „Bekomme ich keinen Biss, weil mein Köder nicht gut ist?“, wenn es nicht richtig läuft. stelle ich mir einfach nicht mehr.

Ich hoffe, Sie bekommen auch so viel Vergnügen wie ich am Wasser und konzentrieren sich auf die wichtigen Sachen!

 

 

Otto Hörold "Deutschland"

Gezieltes angeln auf Karpfen seit: 2000
 
Mit 11 Jahren hatte ich das erste Mal eine Angel in der Hand und konnte tatsächlich die eine oder andere Rotfeder überlisten. Anschließend folgten verschiedenste Schwarfischsessions an kleinen Privatseen die meist auch unentdeckt blieben. Mit 13 Jahren löste ich mir den Jugendfischereischein, da ich die Möglichkeit hatte mit einem älteren Rentner mit ans Wasser zu fahren. Meist wurde eine Montage auf Räuber und eine auf Friedfische ausgelegt, aber eine klare Linie hatte ich nicht, dafür war ich aber sehr bereitwillig verschiedenste Methoden und Präsentation auszuprobieren.
 
Keine Möglichkeit ließ ich aus ans Wasser mitzugehen.
 
 
 
 
 
 
 
Der kleine Junge wurde älter und durfte schon bald selbst mit dem Auto ans Wasser fahren. Bei einer dieser Session lernte ich einen sehr guten Freund kennen, dieser fischte bis dato schon ein paar Jahre gezielt auf Karpfen. Seine Erzählungen, Fotos und Geschichten weckten in mir die Neugierde und den Reiz auch diese Art der Fischerei zu Betreiben. Jeder Pfennig wurde gespart und  regelmäßig Nachtschichten an einer Discobar geschoben, nur um mir das notwendige Tackle kaufen zu können.
 
Ich war so infiziert vom Karpfenvirus, dass meine damalige Beziehung stark darunter leiden musste und ich diese mehrfach beendete.
 
Doch SIE ist mir treu geblieben und heute meine Frau. Es ist zwar mit dem Virus nicht besser geworden – im Gegenteil, vielmehr haben wir gelernt mit dieser „Krankheit“ umzugehen. Selbst mein 5 jähriger Sohn hat bereits leichte Anzeichen von Ansteckung und begleitet mich daher regelmäßig mit ans Wasser.
 
Mittlerweile bin ich 27 Jahre alt und verbringe ca. 60 Nächte im Jahr am Wasser. Deutschlandweit stelle ich meinen beschuppten Freunden in verschiedensten Baggerseen nach.
 
Bei den Auslandstrips dagegen bevorzuge ich die großen Stau- und Naturseen, sowie Flüsse in Frankreich und Italien.
 
Jahrelang habe ich meine Boilies selbst gerollt und daher auch einen hohen Anspruch an meine Köder entwickelt. Durch der Berufsalltag und die Familie fehlt jedoch mittlerweile die Zeit zum Selberrollen.
Halb so Wild - denn mit Selfmade Baits habe ich eine Firma gefunden, die genau die Qualität, Hochwertigkeit und Philosophie lebt, wie ich sie mir vorstelle. Seit dem Einsatz von Selfmade Baits konnte ich meine Fangerfolge definitiv steigern und verbessern.
Daher freue ich mich sehr nun das Team von Selfmade Baits zu unterstützen.
 
Viele Grüße
Otto Hörold

  

Danilo Lass "Deutschland"

Baujahr: Sommer 1976 - Bevorzugte Gewässer: mittlere bis große Naturseen

Warum Selfmade Baits? Darum!! In guten Ködern muss man Vertrauen haben, sie müssen für mich arbeiten, sie müssen unseren „Zielfisch“ quasi ansprechen, ihnen (den Karpfen) und mir, dass Gefühl geben, ich bin gut sehr gut und das tun „Sie“ zweifellos!! Oli lernte ich vor Jahren an meinem Hausgewässer kennen und schätzen, sein Enthusiasmus, sein selbstbewusstes Auftreten was das Herstellen von Boilies betrifft, überzeugten mich. Warum Stunden, Tage und Wochenenden in der Garage eines Freundes verbringen um stinkige Murmeln zu drehen, wenn ich es leichter haben kann! Messe Berlin vor Jahren „Oli komm mach mir mal ein Paket fertig, mit „Active Shellfish“ waren damals meine Worte. Und heute 2015 ist es absolut nicht anders. Ich kann mir meinen Wunschmix abrollen lassen oder nehme Boilies und andere Sachen, aus der sehr guten Produktpalette. Ich nutze lieber meine knappe Freizeit zum fischen und das mit Erfolg!

„Sie“ fangen und das auch die nächsten Jahre!!

In diesem Sinne fangt was, genießt die wunderbare Zeit in der Natur und ein dickes Petri Heil euch allen.

 

 

Sebastian Merten "Deutschland"

 

Hi , ich bin Basti und angle seitdem ich 6 Jahre alt bin. Zum Karpfenangeln bin ich mit 13 Jahren gekommen, aber so richtig angefangen habe ich mit 19 Jahren, als ich meinen Kumpel Nico getroffen habe. Er brachte mir das angeln auf Karpfen sowie den dazugehörigen Ködern näher, dadurch bin ich auch in den Kontakt mit den Selfmade Boilies gekommen, die mich von Anfang an begeistert haben. Auch den Praxistest haben die Boilies sehr schnell bestanden, ich konnte in kürzester Zeit meine Fangergebnisse deutlich steigern und wirklich tolle Fische auf die Matte locken. Vorher habe ich meine Boilies selber gedreht, heutzutage gibt es Oliver, der mir immer wieder super Ware zu erschwinglichen Konditionen nach Hause schickt. Somit habe ich viel mehr Zeit am Wasser ohne auf Qualität verzichten zu müssen. Seit einigen Jahren bin ich dem Karpfenfieber total verfallen und nutze jede Chance, um ans Wasser zu kommen, egal unter welchen Bedingungen. 

 

Dabei darf jedoch eine ganz entscheidende Sache nicht fehlen: Die Boilies aus dem Hause Selfmade Baits!

Tight Lines und krumme Ruten.

Basti

 

  Robert Höppner "Deutschland"

 

Robert Höppner ( Hermi )
Wohnort: Dresden
Baujahr: 1985
Karpfenangler: seit 20 Jahren

Kurz was zu meiner Person,
mein Name ist Robert Höppner. Ich stamme aus dem Jahre 1985, bereits mit 4 Jahren war meine Leidenschaft dem angeln verschrieben und das bis zum heutigen Tag...

 

 

 

 

Karpfen waren für mich schon damals faszinierend, als ich dann 1995/96 meine Boilieangelei begann verstand ich die Philosophie, den Respekt, den Umgang mit Fisch und Natur, sowie die waren Freundschaften am Wasser zu verstehen. Des Weiteren liebe ich es verschiedenster Gewässer jeglicher Art und verschiedenster Länder zu beangeln...

Auslandstrips wie Afrika, England, Gran Canaria, Teneriffa, Ungarn und Polen faszinieren und reizen mich immer wieder, da sich die Angelei speziell auf Karpfen teilweise komplett unterscheidet.
Meinen ersten Boilie (Vanille;) ...) drehte ich mit 14 Jahren bei Oma in der Küche, was ich nie vergessen werde...ungefähr ein Jahr später begann ich dann mehr und mehr das Boilie-rollen zu optimieren was mir nach und nach gelang. Als dann meine Erfolge stets besser waren als bei gekauften Murmeln war, war mir klar, ab da an nur noch selber die Mixe zu erstellen und diese abzudrehen. Denn alles andere ist eben nicht zu 100% mein erarbeiteter Fisch...
Doch dann kam 2010 das erste Carpmeeting in Cottbus. Schon bei den Messevorbereitungen kamen Oli und ich hier und da ins Gespräch und man merkte gleich das er wirklich Plan hat...als ich dann seine Baits das erste Mal gekostet hab merkte ich sofort, das er sich von jeglichen Boilies am Markt unterscheidet, er schmeckte bis zum Ende und jede Sorte hatte seine eigene "Seele"...was an dem Punkt vielleicht nicht Jeder nachvollziehen kann, da er keine Boilie ist :-P....seine anhaltende Qualität der Mehle,  Attraktoren, die Eierschalen im Boilie  etc., die Zuverlässigkeit und sein ständig wachsendes "Know How" bis zu heutigen Tag macht es für mich die "Boiliebude" des Vertrauens!

Ich bin froh nun mit ein kleiner Teil der Firma zu sein und werde mit Ehrgeiz, Gewissen und Spaß das Team bzw. die Firma "Selfmade Baits" vertreten...

ICH FREUE MICH WIE BOLLE!!!

 

      Loreen Schmidtke "Deutschland"

Baujahr: 1991

 

Hi, ich bin Loreen Schmidtke und werde Selfmade Baits nun mit geballter Frauenpower unterstützen. Die Liebe zur Natur wurde mir durch meine Eltern schon von klein auf anerzogen. Bei zahlreichen Campingurlauben machte ich zusammen mit meinem Dad die ersten Angelversuche. Bis heute hat sich daran nicht viel geändert. Seit 2012 hat mich das Karpfenangeln fest in seinen Bann. Neben meiner Selbstständigkeit verbringe ich jede freie Minute am Wasser. Ich befische hauptsächlich die Talsperren und Kiesgrube in meiner Heimat Thüringen. Sollte es die Zeit zulassen zieht es mich jedoch auch in die Ferne, immer auf der Jagd nach einem neuen Abenteuer.

 

Dabei ist das Vertrauen zu guten Köder der Weg zum Erfolg. Selfmade Baits steht für alles was dazu gehört, gute Qualität, Zuverlässigkeit und die Flexibilität bei Wunschmixen.

Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit, denn es ist nicht nur eine Arbeit mit einer Firma, sondern mit einem Freund.

Euch allen viel Spaß am Wasser, genießt die Natur und habt eine schöne Zeit mit tollen Fängen

 

Marko  Abicht "Deutschland"

Hallo ich heiße Marko  Abicht und bin 1978 im schönen    Bundesland Thüringen geboren. Bereits seit meiner frühesten Kindheit bin ich durch meinen Vater zum Angeln gekommen. Diese Leidenschaft wurde von Jahr zu Jahr immer stärker. So kam es dann auch im Laufe der Zeit, dass mich das Karpfenangeln mehr und mehr in seinen Bann gezogen hat. Vertrauen in das was man beim Angeln tut und vor allem in seine Köder, sind hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Genau aus diesem Grunde habe ich mich für die Produkte von Selfmade-Baits entschieden. Die Firma Selfmade-Baits geht auf Kundenwünsche getreu dem Motto ein: „Geht nicht gibt es nicht.“ Neben all dem Geschäftlichen wird auch die persönliche Zusammenarbeit im Hause Selfmade sehr groß geschrieben. Also wenn es einmal beim Angeln nicht so läuft wie es sein sollte, dann lag es mit Sicherheit nicht am Köder.

In diesem Sinne: „Go fishing and keep smiling!“

 

 

Stefan Göhring "Deutschland"

 

Hallo, ich bin Stefan Göhring und 1981 in Schleswig-Holstein geboren.

Zum Hobby Angeln kam ich über meinen Großvater, der mit mir zusammen den Aalen nachstellte. Auch mein Onkel machte mit mir in jungen Jahren den einen oder anderen Ansitz an der Brandung auf Platte und Dorsch.

1994 konnte ich schließlich meinen Angelschein machen und trat gleich einem Verein bei. Hier angelte ich auf eigene Faust auf alles was Flossen hatte. Mitte der 90er fing ich meinen ersten Karpfen, damals noch mit einer Maiskette und Pose. Dies war der Startschuss meiner Karpfenangelei.

Bereits 1996 war ich ausgestatteten mit Kletteraffen und meinen ersten Bissanzeigern, und das“ moderne Karpfenangeln“ hatte mich im Griff. Boilies gab es zu dieser Zeit in meinem Angeladen nicht viele: Erdbeere und Tutti Frutti, und damit hatte sich das Thema. Viele Jahre fischte ich alle möglichen Boilies verschiedener Firmen, bis hin zu einer Tätigkeit als Teamangler einer anderen Baitschmiede. In den ganzen Jahren beschäftigte ich mich immer wieder mal mehr, mal weniger mit Zutaten und Zusammensetzungen von Boilies. Hier kommen wir nun auch zum springenden Punkt.

Natürlich hat auch Selfmade Baits keinen Wunderboilie, aber eine Firma in der das Köderprogramm so durchdacht ist und der Service so flexibel ist, gibt es wohl nur wenige auf dem Markt. Hier habe ich in jeden Boilie Vertrauen, egal ob Economy-oder Extended-Serie. Weiterhin habe ich hier die Möglichkeit, einen Rollservice zu nutzen und meinen Boilie meinen Bedürfnissen anzupassen. Hier weiß man einfach was man bekommt und vor allem, was drinsteckt. Für mich ist dieser Zustand essentiell für meine Angelei.

Weiterhin betreibe ich mit meinem Kumpel Thies Jacobsen seit 2013 den YouTube Kanal „Karpfenjagd“, hier zeigen wir in unseren Folgen verschiedene Vorgehensweisen beim Karpfenangeln und versuchen immer etwas in Sachen Köder, Taktik usw. in verschiedenen Gewässertypen zu vermitteln. Desweitern zeigen wir auch einige kurze Clips, die unsere Emotionen am Wasser transportieren sollen. Thies und ich schreiben zudem auch für einschlägige Szene-Magazine und versuchen hier auch noch einiges zum Besten zu geben. Vielleicht sehen wir uns am Wasser und denkt immer dran:


„Auf der Couch fängt man keine Karpfen!“


Gruß Stefan

 

       René Nack "Deutschland"

 

Hallo,

Ich heiße René Nack bin 24 Jahre alt und komme aus Erftstadt, das nur ein paar Kilometer vor der schönsten Stadt der Welt, Köln, liegt. Bereits mit 6 Jahren nahm mein Vater mich zum ersten Mal mit ans Wasser und lehrte mich die grundlegenden Angelkenntnisse zu beherrschen.

Nach den ersten Erfolgen mit einer einfachen Stipprute war ich natürlich Feuer und Flamme und merkte schnell die Liebe und Leidenschaft zu unserem Hobby. Mit einer Hand voll Kleingeld, welches ich von meiner Oma bekommen hatte, fuhr ich zur Tankstelle, um mir meine erste Angelzeitschrift zu kaufen. Nach schnellem durchblättern entdeckte ich einen Bericht über das Karpfenangeln und die dazugehörigen Bilder sorgten für weit aufgerissene Augen. Genau das will ich auch!

 

Schnell wurde der alt bewährte Dosenmais oder ein Teig aus Paniermehl und Vanillezucker zum Standardhakenköder. Ich durfte bereits nach kurzer Zeit die ersten Erfolge verbuchen und eine andere Angelei kam mir nun fast gar nicht mehr in den Sinn. Letztendlich nahm es alles seinen normalen Lauf, die erste Karpfenrute mit Freilaufrolle sowie die ersten Boilies wurden gekauft, die Überraschungseier wurden gegen Elektronische Bissanzeiger getauscht und noch vieles mehr. Mit 16 Jahren wurde dann schließlich die Sportfischerprüfung absolviert und die ersten Sessions alleine am Wasser folgten. Dabei blieb es auch. Ich bin sehr viel alleine unterwegs und habe mir daher mein komplettes Wissen selbst erlesen und erarbeitet, was mich umso mehr Stolz macht es soweit geschafft zu haben, dass ich nun eine Supporterfunktion bei Selfmade Baits einnehmen darf.

In meinem anglerischem Werdegang habe ich so manche Baitschmieden durchgetestet und bin letztendlich vor 3 Jahren bei Selfmade Baits kleben geblieben. Was mich beeindruckt hat war z.B. das selbst bei der günstigeren Economy Serie trotzdem hohe Qualität in den Murmeln zu erkennen ist. Letztendlich wurde es auch natürlich durch gute Fänge bestätigt. Zudem wird durch eine regelrechte Harmonie auf die Bedürfnisse der Angler, mit einem top Service und sehr guten Preis-Leistung Verhältnissen, sowie des Fisches durch hochwertige Zutaten, eingegangen. Aber wem das immer noch nicht genug ist und trotzdem seine eigene ganz spezielle Vorstellung von einem guten Boilie hat, kann den Boilieservice nutzen. Ich finde diese Faktoren gehören einfach zu einer guten Baitschmiede dazu und somit lässt Selfmade Baits keine Wünsche offen. 

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und wünsche allen viel Petri Heil.

René Nack

 

     Thies Jacobsen "Deutschland"

 

Mein Name ist Thies Jacobsen und ich bin Jahrgang 1971. Ich bin verheiratet, habe 3 Kinder und lebe in Schleswig-Holstein.

Zum Angeln kam ich im jungen Alter von 13 Jahren. Zunächst als Allroundangler, begann ich im Jahre 2003 mich auf das moderne Karpfenangeln zu spezialisieren. Anfangs fischte ich überwiegend im nahe gelegenen Kanal und sammelte dort meine ersten Erfahrungen.

Inzwischen gibt es kaum einen Gewässertyp, den ich nicht befische. Mein Fischen ist vornehmlich durch Kurzsessions geprägt, was ich am besten mit meinem Familienleben in Einklang bringen kann, bin aber auch gerne länger am Wasser, wenn es sich einrichten lässt.

 

Weiterhin bin ich Teil des YouTube Chanels „Karpfenjagd“, zu dem mein Kumpel Stefan Göhring, mich 2013 mit ins Boot geholt hat. Dort sind wir sehr aktiv im Bereich des Karpfenangelns und zeigen diese sehr Facettenreiche Art des Angelns auf. Ich habe mich darauf spezialisiert meine Sessions so effektiv wie möglich zu gestalten, daher setze ich viel auf die Vorbereitung. Über Umwege zu anderen Baitfirmen, wo ich unter anderem als Team- und Testangler tätig war, kam ich sehr schnell auf SELFMADE BAITS, welche mit ihrem professionellen, durchdachten Konzept genau meine Bedürfnisse abdecken.

Mit freundlichem Petri Heil Thies Jacobsen

 

 

   Christoph Mack  "Deutschland"

Hi,

mein Name ist Christoph Mack und bin 1993 im schönen Baden-Württemberg geboren und Vollblutangler seitdem ich zurückdenken kann.

Die ersten Jahre meines Anglerdaseins lernte ich alle Basics rund um das Angeln.
Trotz, dass ich viele Methoden mit Leidenschaft ausübte, faszinierten mich schon immer die Eigenschaften des Karpfens.


Es bereitete mir schon immer eine Freude, diese scheuen und zugleich kampfstarken Gesellen zu überlisten, diese klügsten aller Fische.
Seit meinem 12. Lebensjahr widme ich mich dem Karpfenangeln und werde wahrscheinlich nie mehr von dieser „Sucht“ wegkommen.

Karpfenangeln bedeutet für mich Abenteuer. Raus aus dem Alltag! Draußen zu sein.


Eine Reise ins Ungewisse. Was wird passieren? Was werde ich erleben?


Diese Neugier treibt mich jedes Mal erneut ans Wasser. Sei es bei klirrender Kälte mit Ostwind oder bei Badewetter im Sommer. Wer am Wasser ist, wird mit der atemberaubenden Schönheit der Natur belohnt. Wer den Sonnenaufgang nach einer frostigen Nacht am See miterlebt, weiß wovon ich rede. Angeln bedeutet für mich eins mit der Natur zu sein, sie zu fühlen und sie zu respektieren.
Die „Wohnwagen-Angler“, die während ihres Ansitzes TV schauen, sind mir zu bieder.

Mein Motto:
Finde die Fische, bringe Sie zum fressen und fange sie!
Getreu diesem Motto gehe ich in jeder Session vor. Sei es eine Kurzsession oder mehrere Tage. Ich selber jedoch bevorzuge Kurzsessions sowie das Stalken, da ich finde, dass man so das Beste aus seiner Angelei herausholen kann und vor allem auch muss um erfolgreich zu sein.

Auf Selfmade-Baits bin ich durch meinen Cousin Daniel Mack aufmerksam geworden. Viele Gespräche über Produkte und deren Inhaltsstoffe begeisterten mich schon vom ersten Moment, was mich letztendlich zum Testen der Murmeln bewegte. Mit dem Essential Spice Boilie konnte ich meine Fangergebnisse deutlich steigern und entwickelte mich auch somit anglerisch weiter. Die Qualität und das absolute Vertrauen der Boilies sowie Futtermittel überzeugten mich und so kam es, dass die Selfmade-Baits ein fester Bestandteil meiner Angelei wurde.

Seit mehreren Jahren vertraue ich nun der Qualität von Oliver Gutwein und seinem Team. Nach einem sehr sympathischen Telefonat mit ihm über die Marke und das Karpfenangeln, brachte er mir seine Philosophie näher, die mir auf Anhieb zusagte.
Seinen Vergleich mit der kleinen Bäckerei, zeigte mir das Selfmade-Baits für absolutes Vertrauen, Handarbeit und Zuverlässigkeit steht.

Der perfekte Boilie braucht Struktur, ähnlich der natürlichen Nahrung der Karpfen. Durch Zugabe hochwertiger Zutaten sollte er im Wasser perfekt arbeiten und seine Attraktoren über längeren Zeitraum freigeben. Mit Selfmade-Baits habe ich endlich die Quelle des perfekten Boilies gefunden, der mich in jeder meiner Sessions begleitet.


Grüße Christoph!

 

    Willi Winkelmann "Deutschland"

Hi, ich bin Willi Winkelmann, 16 Jahre alt und freue mich riesig, dass ich mich ab sofort als Supporter ins Selfmade Baits Team integrieren darf.

Schon im zartem Alter von 5 Jahren bekam ich die erste Angel in die Hand gedrückt und konnte gleich die ersten Erfolge feiern. Seit diesem Zeitpunkt ist nichts was Flossen hat vor mir sicher. Von Stippen am kleinen Dorfteich bis zum Spinnfischen am Bodden habe ich in den letzten 11 Jahren alles gemacht.

Letztendlich bin ich dann aber vor einigen Jahren beim Karpfen hängen geblieben. Die verschiedenen Facetten dieser Angelei und die Kampfkraft des Karpfens fasziniert mich immer wieder. Am Wasser gehe ich meinen eigenen Weg und versuche mich von der Masse abzuheben. Am liebsten befische ich dabei abgelegene Seen und Flüsse, denn dort finde ich das was man nach einer stressigen Ausbildungswoche dringend braucht: Ruhe, Freiheit und Fische die wahrscheinlich noch nie gefangen wurden.

 

In den nächsten Jahren möchte ich gerne so viele verschiedene Gewässer wie möglich erkunden und Erfahrungen sammeln.

Vielleicht trifft man sich ja mal dabei…