Unsere Philosophie

Das Karpfenfischen ist für viele mittlerweile mehr als nur ein Hobby.

Es ist eine Leidenschaft, manchmal sogar eine Sucht: die Sucht, sich endlich wieder als Teil der Natur zu fühlen, alleine oder mit guten Freunden. Die Sehnsucht nach der Faszination des Karpfenangelns: den kampfstarken Fischen, der unterschwelligen Spannung des Wartens auf den Biss, dem Adrenalinschub, wenn einen der kreischende Bissanzeiger aus den Träumen weckt. Darin sind wir wohl alle gleich.
 
Um dieser Leidenschaft möglichst erfolgreich zu frönen, bedarf es zum einen des anglerischen Könnens und Wissens, zum anderen aber guten Futters und erstklassiger Köder.

Bekanntermaßen ist der Karpfen ein Allesfresser, aber dennoch hat er eindeutige Vorlieben was seine Nahrung angeht, die mit seinen physiologischen Bedürfnissen zusammenhängen. Wie stark diese Vorlieben bei der Selektion des Futters eine Rolle spielen, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Was künstlich eingebrachtes Futter angeht, so ist es v.a. das natürliche Nahrungsangebot, welches durch die Produktivität des Gewässers sowie die Nahrungskonkurrenz durch andere Fische bestimmt wird, das eine dominierende Rolle spielt. Gerade wenn das Nahrungsangebot für die Karpfen hoch und vielfältig ist, sind Köder im Vorteil, welche den physiologischen Bedürfnissen möglichst optimal entsprechen sowie seiner Sinneswahrnehmung entgegenkommen.

Ergebnisse einiger Studien, die im Auftrag der Fischzucht durchgeführt wurden, haben im natürlichen Futter Substanzen (u.a. Aminosäuren) ermittelt, die der Karpfen bei seiner Futterwahl eindeutig bevorzugt und die er gut durch verschiedenste Rezeptoren im Mund, in den Nasengängen und durch die Haut wahrnehmen kann (Wasserlöslichkeit), und die ihm gut schmecken, einfach weil er natürlicherweise weiß, dass sie ihm gut tun.

Dieses Wissen ist der Grundstein für die Produktpalette von Selfmade-Baits. Jahrelange Tests mit diesen fressstimulierenden Aminosäuren hatten bei Selfmade-Baits zu Köderrezepturen geführt, die auch ohne Gewöhnungsphase schnell akzeptiert wurden und bis heute an langjährig beangelten Gewässern, die nun einem zunehmenden Angeldruck ausgesetzt sind, für kontinuierliche Fänge sorgen.

Die Firma Selfmade-Baits möchte sich vom übrigen Fertigboiliegeschäft abheben, da dort nach ihrem Erachten zu oft der Profit vor die Qualität gestellt wird. Gute Köder haben nun mal ihren Preis, und wer auf dem Markt mit guter Qualität, aber dennoch für den normalen Kunden akzeptablen Preisen bestehen will, muss seine Gewinnmargen einschränken. Heutzutage ist ein Preis von >10 € / kg fast schon normal, nur bezahlt man dabei die bunte Verpackung, die Werbefeldzüge, den Namen, die vielen Hände zwischen Produktion und Endkunden. Nicht immer bekommt man ein Produkt, welches hält, was es verspricht.

Bei Selfmade-Baits stehen der Lob, die Zufriedenheit und v.a. die Anerkennung des Kunden für die Qualität der Baits vor der Höhe des Gewinns. Und somit legt Selfmade-Baits allerhöchste Maßstäbe an die Qualität der verwendeten Zutaten und Inhaltsstoffe sowie des Produktionsprozesses. Überlagerungen, Schäppchenangebote windiger Großhändler ohne nachprüfbare Qualitätskriterien haben bei Selfmade-Baits keinen Platz! Dafür stehe ich mit meinem Namen ein, denn ich weiss, dass diese Geschäfts-Philosophie nachhaltig ist und sich durchsetzen wird, bzw. bereits seine Früchte trägt im Aufbau der jungen Firma.

Folgende Zutaten finden das Vertrauen in unserer Köderherstellung:

Eggalbumin, LT96 - Anchovy-Fischmehl, vorverdautes Fischmehl, Rinderleberextrakt, Milzextrakt,  wasserlösliche Proteine wie z.B. das L-Zero 30, Betain (N-Trimethylglycin), Belachanextraktpulver, Zuckmückenextrakt, Krillmehl, Eifutter-Gelb und Rot, Robin-Red, Reismehl, wenig Grieß/Mais/Sojamehl, Kälbermilchpulver, Green Lipped Mussel (GLM), Seidenraupenmehl, Blutmehl, CSL Pulver und einige weitere natürliche Extrakte.

Natürlich verwenden wir auch in einigen Mixen Aromen, trotzdem möchten wir von der Theorie Abstand nehmen, dass ein Flavour Fisch fängt. Dieser wird meist dazu verwendet, damit der Köder für uns Menschen gut riecht und daher das nötige Vertrauen beim Kauf und beim Fischen gibt. Gefangen haben den Fisch aber meist nicht die Flavour (in unserem Sinne).

Oliver Gutwein