Herbstgold…

14.11.2013 16:43 | Kundenberichte

 
 
Lasst uns den Herbst begrüßen, der uns den süßen Augenblick der Früchte schenkt.
 
Lasst uns das warme Gold des Lichts genießen, das mit dem starken Duft der Wälder uns umfängt
 
Dies ist ein kleiner Zusammenschnitt der letzten Trips an verschiedenen Gewässern von Oktober bis November. Außerdem habe ich noch einige wertvolle Tipps für das anspruchsvolle Fischen im Herbst und Winter für euch.
Das Fischen im Herbst ist nichts für Schönwetterangler, vor allem wenn es über mehrere Tage dauert. Jede Session sollte gut vorbereitet und organisiert sein.
 
Eine vernünftige Futterstrategie versteht sich von selbst, jetzt kann es ruhig etwas mehr sein, was da für unsere beschuppten Freunde im Wasser landet, da die Fische ihre Energiereserven für den Winter auffüllen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der November für mich der beste Monat ist, um nochmal einen der Dicken ans Band zu bekommen. Die Fische die man in der kalten Jahreszeit fängt sind außerdem noch sehr schön anzusehen.
 
Es ist diese geheimnisvolle Stille die mich im Herbst am Wasser umgibt, die Natur versucht langsam zur Ruhe zu kommen, die Zugvögel wandern in den Süden und einige Tiere machen sich schon ihr Winterquartier zurecht. Für mich ist es eine schöne Zeit um mich genau umzusehen und schöne Fotos zu machen.
Da die Nächte am Wasser sehr lang, kalt und feucht werden können, sollte man sich gut vorbereiten. Hier einige Tipps  die das Fischen in der kalten Jahreszeit erträglicher und angenehmer machen.
  • Warme Kleidung, inklusive Ersatzkleidung
  • Sichere Behausung wenn möglich mit Winterskin
  • Eventuell Zeltheizung und Wärmflasche
  • Warmer Schlafsack mit Bedchair-Cover
  • Warme Getränke (kein Alkohol), kalorienreiche Nahrung, Suppe, Brühe ect. sowie genug Vitamin C, der Körper verbraucht mehr Energie wenn es kalt ist
  • ein Radio, Buch, Zeitschriften oder ähnliches um sich die langen Nächte zu vertreiben ohne trübselig zu werden, ich habe immer etwas zum Schreiben dabei..
  • festes und warmes Schuhwerk sowie eine Mütze
  • Kamera und Handy um notfalls Kontakt aufnehmen zu können
  • Ausreichend Beleuchtung im Zelt, Teelichter  haben sich gut bewährt
  • Sich Rituale schaffen, die man immer wieder übt, z.B. Tee-sorte wechseln, oder sich etwas leckeres zum Essen zubereiten
  • Sich Tagsüber draußen aufhalten, wenn es nicht grad schüttet
  • nicht gesundheitlich angeschlagen ans Wasser gehen..
Es sind vor allem die langen, einsamen Nächte die den meisten Anglern Probleme bereiten, man stößt oft an seine körperlichen und geistigen Grenzen, ist manchmal der Verzweiflung nah, aber mit einigen Tricks kann man es sich wesentlich angenehmer gestalten um sich wohler zu fühlen.
Das Fischen in der kalten Jahreszeit hat durchaus seinen Reiz, wir haben hier in Europa noch die Möglichkeit den Wechsel der Jahreszeiten zu verfolgen und mitzuerleben, währen woanders auf der Welt nur Sommer oder Winter herrscht.
 
Da ich öfter mein Tackle kilometerweit durch die Pampa schieben oder schleppen muss, ist eine gute körperliche Verfassung von Vorteil. Trotz einer kompletten Knieprothese achte ich sehr auf meine Fitness, denn in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.
Glaubt mir, wenn man sich tagelang bei schlechtem Wetter irgendwo in der Wildnis behauptet hat und sich dann in der warmen Stube bei einer Tasse heißem Tee die Bilder von der Speicherkarte anschaut,ist man einfach nur stolz und glücklich. Diese Momente kann uns keiner mehr nehmen.

Mein Herbstgold…

 

 

Die schönste Zeit…..


 

Absolutes Vertrauen…

Jens kennt den Waldsee am besten….

 

Lebenslang treu…

Einer von vielen schönen Schuppis….

 

Meine Schönheit…

 

Ich liebe diese Herbstabende am Wasser….

Herbstfarben…

 

Der Herbst in seinen goldenen Farben…

 

Im Oktober noch fast alles grün…

   

 

Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.   
 
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann
 
Alles wird gut…
Euer Micha…